Votivfiguren
Votivfiguren

2016, 21 Zeichnungen, Aquarell auf Papier, 20 × 30 cm

Installationsansichten Tiroler Landesmuseen

Gegen Himmel
Gegen Himmel

2016, Aquarell auf Papier, 225 × 114 cm

Raubvögel wartend
Raubvögel wartend

2016, Aquarell auf Papier, 114 × 220 cm

Gabriela Oberkofler beschäftigt sich mit der sogenannten Volkskultur, mit Traditionen, Landschaften und landwirtschaftlichen Lebensumständen aus ihrer Herkunftsregion Südtirol. In ihren Arbeiten prallen Einsamkeit und Zerfall auf die vermeintlich identitätsstiftende Heimat. Die formale Schönheit ihrer Zeichnungen täuscht nicht über die beunruhigenden Motive hinweg. Dadurch entwickelt sich ein Kontrast von großer poetischer Intensität.

Im Tiroler Volkskunstmuseum inspirierte die Künstlerin besonders der Bereich „Das prekäre Leben“, in dem auf die Hoffnungen und Sorgen der Menschen eingegangen wird. Für die Ausstellung nimmt sie sich eine ganz eigene Interpretation des Themas vor. In ihren Händen entfalten manche Motive biomorphe Züge, die an ein Leitthema Oberkoflers erinnern: Das Tier als Spiegel des Menschen. Objekte aus dem Volkskunstmuseum und aus den Naturwissenschaftlichen Sammlungen der Tiroler Landesmuseen stehen im Dialog mit den Zeichnungen der Künstlerin.

Helena Perena