Anthropozän
Katrin Wiesenhütter

Ausgangspunkt und Zentrum von Gabriela Oberkoflers künstlerischer Arbeit ist die Natur im Anthropozän. In verschiedenen Medien und Projekten setzt sie sich mit unserem Verhältnis zur Natur, deren Nutzbarmachung durch den Menschen und der Ausbildung von Kulturräumen, deren Wandel und Verlust auseinander. Ihre filigranen, detailreichen und zum Teil großformatigen Zeichnungen analysieren und reflektieren in leuchtenden Farben die sensiblen Zusammenhänge von Ökosystemen. Auch in der Beobachtung und Schilderung des Missverhältnisses im Beziehungsgeflecht zwischen Mensch, Tier und Pflanze münden ihre Arbeiten nicht in einer dystopischen Stimmung, sondern vermitteln eine Faszination für die Wachstums- und Überlebensstrategien in der Natur und suchen nach zukunftsweisenden Ansätzen und Lösungsmöglichkeiten. 2022 eröffnete sie den Taberhof in Flaas in Südtirol als Institut für alternative Landwirtschaft, zeitgenössische Kunst und Leben in der Peripherie.